Trinkwasser im Stadtgebiet wird vorübergehend gechlort

 

Offenbach am Main, 12.07.2018 – Aufgrund einer Grenzwertüberschreitung für coliforme Bakterien im Trinkwasser hat der Zweckverband Wasserversorgung Stadt und Kreis Offenbach (ZWO) im Einvernehmen mit dem Stadtgesundheitsamt Offenbach vorsorglich eine Desinfektion des Trinkwassers im Gebiet der Stadt Offenbach am Main veranlasst. Das Trinkwasser wird bei der Einspeisung in das Netz bis zu einem Restgehalt von maximal 0,3 mg/l gechlort.

Diese Konzentration bewegt sich innerhalb der in der Trinkwasserverordnung festgelegten Grenzwerte.

Der ZWO weist darauf hin, dass gechlortes Trinkwasser unbedenklich und in keiner Weise gesundheitsschädlich ist. Es kann jedoch einen eigenen Geruch aufweisen. Für Aquarien ist gechlortes Trinkwasser allerdings ungeeignet. Die Chlorung wird zunächst für einige Tage vorgenommen. Der ZWO informiert die Bürgerschaft, sobald diese beendet wird. Die vermutete Ursache liegt in einer Baumaßnahme zur Erneuerung von Rohrleitungen.

Coliforme Bakterien in den nachgewiesenen geringen Konzentrationen sind nicht gesundheitsschädlich, sondern ein Anzeichen für eine Verunreinigung. Die Chlorung erfolgt, um diese Verunreinigungen zu beseitigen. Alle anderen mikrobiologischen Grenzwerte werden eingehalten.