Ausschreibungsbekanntmachung

Öffentliche Ausschreibung VOB/A

 

HAD-Referenz-Nr.: 5466/23
Vergabenummer/Aktenzeichen:
2017/04 Netzpumpwerk

a)  Auftraggeber (Vergabestelle):

    Offizielle Bezeichnung: Zweckverband Wasserversorgung Stadt und Kreis Offenbach
    Straße: Am Wasserwerk 1
    Stadt/Ort: 63110 Rodgau
    Land: Deutschland (DE)
    Telefon: 06106/6995-20
    Fax: 06106/6995-60
    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    digitale Adresse(URL): www.zwo-wasser.de  

b)  Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung VOB/A

c)  Auftragsvergabe auf elektronischem Weg und Verfahren der Ver- und Entschlüsselung:

    ( )  Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt
    ( )  Vergabeunterlagen werden auch elektronisch zur Verfügung gestellt
    ( )  Es werden elektronische Angebote akzeptiert
    (x) kein elektronisches Vergabeverfahren

d) Art des Auftrags: Bauvertrag als Einheitspreisvertrag

e) Ausführungsort: 

    NUTS-Code: DE71C Offenbach, Landkreis

f) Art und Umfang der Leistung:

    Teilweise Erneuerung und Erweiterung der wassertechnischen Ausrüstung in den Nennweiten DN 100 bis DN 400, wobei seitens der Vergabestelle diverse Ausrüstungsgegenstände beigestellt werden. Seitens des AN sind die verbindenden Rohrleitung in Stahl Rislan herzustellen.

    Produktschlüssel (CPV):

    45232152 Bau von Pumpstationen

g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags: Rodgau, Wasserwerk Jügesheim, JH 06 Umbau Netzpumpwerk

h) Unterteilung in Lose: Nein

i) Ausführungsfrist:

    Beginn:  16.10.2017  
    Ende:     29.12.2017

j) Nebenangebote: Nebenangebote sind nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen

k) Anforderung der Vergabeunterlagen/Nähere Auskünfte erhältlich bei/Einsichtnahme in Verdingungsunterlagen:

     Offizielle Bezeichnung:Zweckverband Wasserversorgung Stadt und Kreis Offenbach
     Straße:Am Wasserwerk 1
     Stadt/Ort:63110 Rodgau
     Land:Deutschland (DE)
     Telefon:06106/6995-20
     Fax:06106/6995-60
     Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
     digitale Adresse(URL):www.zwo-wasser.de

l) Kosten der Vergabeunterlagen:

    Anforderung schriftlich beim o. a. Auftraggeber Nachweis der Einzahlung von Euro 30,00 inkl. 19% MwSt.
    Die Schutzgebühr wird nicht erstattet
    Zahlungsweise: nur Überweisung

    Empfänger: Zweckverband Wasserversorgung

    IBAN: DE96 5065 2124 0001 6497 22
    BIC: HELADEF1SLS
    bei Kreditinstitut: Sparkasse Langen Seligenstadt
    Verwendungszweck (bitte immer angeben !): Netzpumpwerk

n) Frist für den Eingang der Angebote: 21.09.2017 11:00 Uhr

o) Ort der Angebotsabgabe: siehe unter k)

p) Das Angebot ist abzufassen in: Deutsch

q) Angebotseröffnung: 21.09.2017 11:00 Uhr

    Ort: siehe a)

    Bei der Öffnung des Angebots dürfen anwesend sein: Bieter und deren Bevollmächtigte

r) Sicherheitsleistungen:

    Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 v.H. der
    Brutto-Auftragssumme (ohne Nachträge) zu leisten, sofern die Auftragssumme
    mindestens 250.000 Euro ohne Umsatzsteuer beträgt.
    Stellt der Auftragnehmer die Sicherheit für die Vertragserfüllung binnen 18 Werktagen
    nach Vertragsabschluss (Zugang des Auftragsschreibens) weder durch Hinterlegung
    noch durch Vorlage einer Bürgschaft, so ist der Auftraggeber berechtigt,
    Abschlagszahlungen einzubehalten, bis der Sicherheitsbetrag erreicht ist.
    Eine nicht verwertete Sicherheit für die Vertragserfüllung ist nach Abnahme und Stellung
    der Sicherheit für Mängelansprüche zurückzugeben. Sind zu diesem Zeitpunkt
    Ansprüche des Auftraggebers, die nicht von der gestellten Sicherheit für
    Mängelansprüche umfasst sind, noch nicht erfüllt, darf er für diese
    Vertragserfüllungsansprüche einen entsprechenden Teil der Sicherheit zurückhalten (§
    17 Abs. 8 Nr. 1 VOB/B); in diesem Fall umfasst der zurückbehaltene Teil der
    Vertragserfüllungsbürgschaft nur nicht durch die bereits vorgelegte
    Mängelansprüchesicherheit abgedeckte Ansprüche.
    Die für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit beträgt 5 v.H. der Auftragssumme
    einschließlich erteilter Nachträge. Rückgabezeitpunkt für eine nicht verwertete Sicherheit
    für Mängelansprüche (§ 17 Abs. 8 Nr. 2 VOB/B) nach Ablauf der Verjährung von
    Mängelansprüchen (4 Jahre).

s) Zahlungsbedingungen: siehe Verdingungsunterlagen

t) gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss:     gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

u) Eignungsnachweise:

    Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6a VOB/A/1, § 13 Abs. 1, 2 HVTG), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

- Bewerber müssen die erforderliche Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit gem. VOB/A § 6 Nr. 3 (1) lit. a bis i nachweisen.
- Unbedenklichkeitsbescheinigungen Finanzamt, Sozialversicherung, Berufsgenossenschaft
- Freistellungsbescheinigung Finanzamt
- Nachweis über die technische Ausrüstung, das technische Personal und Leitung
- Erklärung (Steuerzahlung, tarifl. Entlohnung, illegale Beschäftigung)
- Weiterhin ist der Eintrag in der Handwerksrolle, das Berufsregister oder das Register der IHK seines Sitzes oder Wohnsitzes nachzuweisen.
- Nachweis vergleichbarer Leistungen in den abgeschlossenen letzten 3 Geschäftsjahren
- Bieter, die nicht ihren Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, müssen neben den Eignungsnachweisen vorlegen:
- Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers
- Schriftliche Benennung des Finanzamtes mit Anschrift und Bankverbindung, welches für die Umsatzbesteuerung des ausländischen Unternehmens zuständig ist.
- Eigenerklärung für nicht präqualifizierte Unternehmen Jedoch sind alle Nachweise zwingend schriftlich einzureichen.

v) Zuschlags- und Bindefrist: 23.10.2017

w) Nachprüfstelle:

    Die Nachprüfstelle für strittige Vergabeangelegenheiten ist das Regierungspräsidium Darmstadt, VOB-Stelle,
    Luisenplatz 2, 64283 Darmstadt, Telefon Nr. 06151/126348, Telefax 06151/125816

x) Weitere Anforderungen nach dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz:

    Abgabe einer Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt, auch für Nach- und Verleihunternehmen.

    Vertragsstrafe wegen schuldhaften Verstosses gegen eine sich aus der Verpflichtungserklärung

    zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebenden Verpflichtung wird vereinbart: Nein

    Soziale, ökologische, umweltbezogene und innovative Anforderungen:

    Die Bieter werden in den Vergabeunterlagen informiert, dass der ZWO ein Energiemanagementsystem gemäß ISO 50001 eingeführt hat und in die Bewertung der Angebote auch die Energieeffizienz einfließt. 

y) Zuschlagskriterien:

    Preis

z) Sonstige Angaben:

    nachr. HAD-Ref.: 5466/23
    nachr. V-Nr/AKZ: 2017/04 Netzpumpwerk