Aktuelles WRRL Untermainebene

Maisstoppelbearbeitung

Am 27.09.2016 fand im Rahmen der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinien im Maßnahmenraum Untermainebene, eine Maschinenvorführung zur Maisstoppelbearbeitung mit dem Ziel der Maiszünslerbekämpfung statt.

Frau Lederer (ZWO) berichtet über die zunehmende Verbreitung der Maiszünslerpopulation in Hessen und gab Hinweise zu den praxisüblichen Bekämpfungsmaßnahmen. Sie betonte, dass eine erfolgreiche Maiszünslerbekämpfung besonders effektiv ist, wenn alle Landwirte geeignete Maßnahmen durchführen.

Im Rahmen der mechanischen Maiszünslerbekämpfung wurden verschiedene Arbeitsgeräte zur Maisstoppelbearbeitung auf dem Betrieb Günter und Sebastian Diehl in 64832 Babenhausen Langstadt vorgestellt. Zum Einsatz kamen folgende Geräte: Müthing Mulcher, Kelly Kettenscheibenegge, Güttler Prismenwalze, Horsch Grubber Terrano FX.

Nach Vorstellung der einzelnen Geräte begutachteten ca. 35 Landwirte die Arbeitssysteme im Praxiseinsatz. Das Arbeitsergebnis wurde durch die besonders trockene Witterung beeinflusst. Unter feuchteren Bedingungen hätte z.B. die Güttler Prismenwalze im Endergebnis besser abgeschnitten. Die Prismenwalze konnte sich wegen der Trockenheit der Bodenoberfläche nur bedingt anpassen. Im Arbeitsergebnis wurden viele Stängel am Wurzelansatz abgebrochen, dass Auffasern der Stängel erfolgte unregelmäßig. Rainer Haas (MBLV Südhessen) erläuterte, dass ein zusätzliches Streichblech, welches die Maisstoppeln aufstellt, für die Prismenwalze eine sinnvolle Ergänzung sein könnte. Das beste Stoppelzerkleinerungsergebnis lieferten der Müthing Mulcher und die Kelly Kettenscheibenegge (siehe Tabelle). Der Horsch Grubber Terrano FX ist weniger zur Zerkleinerung der Maisstängel geeignet, wird aber in Verbindung  mit einer Kreiselegge und Frontpacker oft in der Praxis eingesetzt.

Arbeitsergebnis der eingesetzten Geräte

Müthing Mulcher

Kelly-  Kettenscheibenegge

Güttler Prismenwalze

Horsch Grubber Terrano FX

90 %

60-70 %

35-40 %

10 %

Prozentuale Anteile der aufgebrochenen Maisstängel (ermittelt durch mehrere Auszählung mit einem Metallrahmen 1X1m)

In Bezug auf die Einsatzkosten ist das Mulchgerät am teuersten und wird deshalb nur von wenigen Landwirten eingesetzt. Die Kelly-Kettenscheibenegge, die Güttler Prismenwalze und der Horsch Grubber sind dagegen vergleichsweise günstig.

Letztendlich muss jeder Landwirt entscheiden, welche mechanischen Bekämpfungsmaßnahmen des Maiszünslers für seinen Betrieb, auch in Abhängigkeit der Bodenverhältnisse, am geeignetsten sind.

Nur bei einem geringen Besatz mit Maiszünslern kann der Mais sein optimales Ertragspotenzial ausschöpfen und somit den im Boden befindlichen Sticksoff aufnehmen. Die Maiszünslerbekämpfung ist somit eine effektive Grundwasser schonende Maßnahme.

Rebekka Lederer diskutiert mit den Teilnehmern die Arbeitsergebnisse der eingesetzten Bearbeitungssysteme